Öffnungszeiten

Wir sind Montags bis Sonntags ab 17 Uhr für Sie im Einsatz!

Biergarten

Unser schöner Biergarten lädt im Sommer zum verweilen ein...

 

Raucherlokal

Bei uns ist rauchen erlaubt, daher ist der Zutritt erst ab 18 Jahren erlaubt!

Wir achten das Jugendschutzgesetz.

Alles ist im Wandel und vergänglich, doch die Alte Dorfschmiede soll bestehen lebenslänglich.

Das Gebäude Steinweg 6 wurde um 1920 errichtet. Ab 1930 betrieb Heinrich Hohmann und später dessen Schwiegersohn Ferdinand Dressbach eine Autowerkstatt. Auch befand sich hier eine Shell Zapfsäule die von der Pächterin Wink per Handpumpe betrieben wurde. Sie kaufte später das Anwesen und integrierte 1950 ein Warenhaus im Nachbargebäude.

 

Um 1960 wurde die inzwischen von Familie Wink betriebene Autowerkstatt ausgesiedelt und in den Räumlichkeiten die Gaststätte „Struwwelpeter“ errichtet, welche 1968 an die Eheleute Günther und Margarethe Distel verpachtet wurde.

 

Im Jahr 1988 erwarben dann Inge und Norbert Botzum das Anwesen im Steinweg 6 mit Gaststätte und Wohnhaus. Der Pachtvertrag mit den Eheleuten Distel blieb bestehen und endete dann aus Altersgründen 2004.

 

Schon Jahre zuvor hatte sich Norbert Botzum mit dem Gedanken getragen, aus dem „Struwelpeter“ eine Gaststätte mit einem Ambiente und Flair zu kreieren, die sich von allen bestehenden abheben sollte. Die Inspiration hierzu kam von der 1740 erbauten „Bopp´schen Schmiede“ in der Schießhütte, die leider 1972 abgerissen wurde.

 

Der Name „Alten Dorfschmiede“ war zwar geboren, doch woher sollten und mussten die Gegenstände, Eichenbalken und Zubehör einer Schmiede originalgetreu beschafft werden und welche Handwerker waren in der Lage diese Materialien dann alle einzubauen?

In Fleißarbeit wurden vom Vogelsberg über die Rhön und bis ins tiefe Frankenland die Dörfer, Bauernhöfe und Trödler abgefahren und mit viel Ausdauer die nötigen Utensilien aufgetrieben.

Die Eichenbalken holten sie unter Schnee bedeckt im tiefsten Spessart, die Dachziegel -Bieberschwänze- in der Gegend von Lieblos, ja den Amboss sogar aus der Dortmunder Unionsbrauerei.

 

Parallel zur Materialsuche und totaler Entkernung der alten Gasträume lief der Bauantrag und die Abstimmung mit den einzelnen Behörden. Die Eichenbalken mussten in mühevoller Handarbeit gesäubert, von Nägeln befreit und so eingebaut werden, dass das Vorbild, die „Bopp´sche Schmiede“ zu erkennen war.

 

Mit viel Glück und unermüdlichem Einsatz der Handwerker erfolgte dann am 12. August 2004 die Eröffnung. Doch hiermit war es noch nicht zu Ende. Ein Biergarten sollte her, der sich dem Ambiente der Gaststätte anpassen musste. Wieder begann die Suche nach dem Eichenholz und Dekorationen, Stellung des Bauantrages, Genehmigungsverfahren und vieles mehr.

 

Pünktlich zur Saisoneröffnung der Biergärten am 1. Mai 2005 war es dann soweit, endlich konnte dieser eingeweiht werden.

 

2013 übernahm Ilka Wenzel in nächster Generation die Alte Dorfschmiede" und lässt sie seit dem in neuem Glanz und mit frischen Ideen aufleben. So finden regelmäßige Musikveranstaltungen mit Live-Bands statt.

 

Auch kulinarisch wird den Gästen einiges geboten. Vom hausgemachten Flammkuchen und kleinen Leckereien bis hin zu verschiedenen Burger Variationen.

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch und wünschen Euch einen

schönen Abend in unserem urigen Ambiente!

 

Euer Team

 

Alte Dorfschmiede

Hier finden Sie uns

Alte Dorfschmiede
Steinweg 6
63505 Langenselbold

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Telefon 06184 / 59 06 164

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alte Dorfschmiede • Steinweg 6 • 63505 Langenselbold